17. Januar 2018, Schwarzmond

Nun ist dieses neue Jahr schon voll im Gange, und es zeigt schon alle Anzeichen eines aufregenden Jahres. Ich habe in diesem kurzen Jahr bereits Aufs und Abs erlebt, die ich mir nicht hätte träumen lassen… Und die Schwarze Mondin ist schon sehr kraftvoll unterwegs…

Hier ist ihr Orakel:

Kartenlegen;Wanderhexe;Orakel;Mondorakel

Die Situation zeigt sich mit den Karten ***8 der Steine*** und ***der Magier*** zunächst recht entspannt. Wir können damit rechnen, dass eine Struktur entsteht, die genau der Vision entspricht, die wir schon eine Weile hegen. Allerdings ist es wichtig, dass wir nicht im Weg stehen, sonst wird es schwierig mit der Manifestation. Zudem allerdings haben wir mehr Erfolg mit dem Tun als mit dem Warten auf bessere Zeiten. Wenn die Alternative Handeln oder Abwarten lautet, dann ist Handeln die bessere Wahl!

Für die Entwicklung haben sich diesmal gleich 2 Karten gezeigt: ***Old Man*** und ***8 der Schwerter***. In dieser Kombination geht es um alte Geister, die wir irgendwann mal gerufen hatten. Diese spucken uns jetzt etwas in die Suppe, und damit kommen wir nicht sehr gut zurecht … wenn wir nicht lernen, dass alles Teil unseres eigenen Lebens ist, das gelebt werden möchte. Nichts ist letztlich gegen uns gerichtet, alles möchte gelebt und erlebt werden, und uns zu neuen Ufern führen.

Im Ergebnis zeigt sich mit der Karte ***Brahma***, dass wir tatsächlich noch ein bisschen brauchen, um nicht in Stress zu verfallen angesichts der vielen Dinge, die anscheinend getan werden müssen. Es ist eine stressige Zeit, wenn wir den Stress als wahr annehmen. Die Vorstellungen davon, wie etwas zu machen ist, ist eine reine Vorstellung, sonst nichts. Nichts daran ist eine Wahrheit, die allen Eventualitäten des Lebens standhalten würde.

Mondorakel;Wanderhexe;Kartenlegen;Orakel
Alles eine Frage der Sicht…

Fazit: Wir können für eine gute, neue Struktur handeln, und bräuchten uns nicht von unseren eigenen alten Geistern davon abhalten zu lassen. Allerdings ist das eine Sache unserer Sicht, und so wird es für uns dann stressig, wenn wir alles auf einmal und das noch perfekt erledigen möchten.

Facebooktwitterrssby feather
Facebooktwittermailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.