28. Juni 2018, Vollmond

Die Zeiten sind feurig, und es zeigen sich jetzt die Einflüsse des Krebses, also der Gefühlswelt in uns. Wir brauchen den (ganz eigenen) Zugang zu unserem inneren Kind, damit wir uns nicht verlieren im Außen, im „Hamsterrad“ oder auch nur in der anscheinend sicheren „Komfortzone“. Schauen wir, was uns die Mondin dazu erzählt…

Das Orakel der Vollen Mondin:

Orakel, Kartenlegen, Mondorakel, Wanderhexe

Wir haben in der Situation genau die beiden, die in unserem Leben augenblicklich eine wichtige Rolle spielen… die ***Nut*** und die ***Radha*** zeigen uns, dass die erwachsene Frau jetzt mit ihrem inneren Kind zu tun hat. Es geht darum, zu analysieren und dann auch zu kommuniziere, was dieses innere Kind, das in jedem Menschen (natürlich auch im Mann) steckt, zu sagen hat. Es möchte gesehen, wahr- und wichtig genommen und auch gewürdigt werden. Wir alle sind noch mit dem Kind verbunden, das wir einmal waren. Es mag sich entwickelt haben, aber es ist nicht gestorben. Die Erfahrungen, Wünsche und Visionen leben in uns weiter, und genau darüber trittunsere Seele mit uns (Erwachsenen) in Verbindung. Wenn wir also jetzt einen Zugang zu unserem inneren Kind finden bzw. ausbauen, dann wird unsere Seele deutlicher zu uns sprechen können.

In der Entwicklung haben wir mit dem ***Re*** direkt den „Gegenspieler“, unseren inneren Kritiker und Richter. Wenn wir das als Entwicklung sehen, geht es darum, wie wir ihm den richtigen und passenden Platz in unserem Leben zuweisen. Er hat seine Berechtigung, wenn es um wahre Gefahren oder auch die Durchführung wichtiger Vorhaben geht. Dann darf uns unser Verstand wertvolle Hinweise geben. Was er aber nicht darf, ist unser gesamtes Leben bestimmen. Zwischen dem inneren Kind und dem Kritiker in uns wird es immer wieder zu Differenzen kommen, und alles hat seine Zeit… diesem Spiel des „Stop and Go“ dürfen wir jetzt frönen 🙂

Am Ende haben wir gewonnen, wie auch immer wir entschieden haben! Die Karte ***der Magier*** zeigt, dass wir wichtige Erfahrungen gesammelt haben, und dass wir jetzt alles an Informationen und Werkzeugen haben, was wir brauchen, um ein gut gelebtes Leben anzugehen. Wir dürfen nun handeln, so wie wir es in uns spüren. Wir dürfen dem Kind und dem Kritiker jeweils in der passenden Phase das Ruder überlassen, und wir haben damit den Erfolg, den wir uns schon immer gewünscht haben. Handeln ist jetzt -am Ende dieser Phase- wesentlich erfolgreicher, als weiterhin auf bessere Zeiten oder bessere Informationen zu warten… also los geht’s!

Mondorakel, Orakel, Wanderhexe, Kartenlegen
Lassen wir uns mutig auf innere Führung ein … hin zu uns selbst 🙂

Fazit: Unsere Seele selbst klopft an unsere Tür, und wir haben die Chance, ihre Stimme jetzt besser denn je wahrzunehmen. Als Kind waren wir sehr direkt mit ihr verbunden, deshalb gilt es jetzt, diesem Kind in uns wieder die Aufmerksamkeit zu geben, die unser Leben braucht. Damit machen wir in dieser Zeit auch die Erfahrung, der Autorität unseres Kritikers hie und da mal zu widersprechen, und uns damit dann neue Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen… Spannend und vielversprechend! 🙂

Facebooktwitterrssby feather
Facebooktwittermailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.