27.07.2018, Blut-Vollmond

Diese Konstellation brachte schon im Vorfeld Einiges sehr heftig in Bewegung. In allem und immer wieder steckte die Aufforderung an das Männliche, jetzt wirklich männlich zu sein, im Sinne des eigenen Mannstehens. Das führte zu einigen teils aggressiven, teils sehr phlegmatischen Auswüchsen, je nach männlichem Temperament und innerem Selbstbewusstsein, und das Umgehen damit war umso schwieriger, je unbewusster der betreffende Mann war. Inzwischen hat sich alles wieder etwas beruhigt, die Wunden können geleckt und eigenen Vorstellungen überprüft werden… das war ein richtiges Abenteuer! Wie ging es euch mit diesem Blutmond/Mars?

Hier das Orakel der Blutmondin:Kartenlegen, Mondorakel, Wanderhexe, Blutmond, Vollmond, Orakel

In den Situationskarten finden wir die ***6 der Schwerter*** und die ***6 der Kelche***. Beide 6er Karten haben den Hintergrund der „Vollendung“, und die Zahl selbst bezieht sich auf den männlich-weiblichen Tanz. Wir haben im Augenblick die Möglichkeit der Analyse, was in unserem Leben noch lebensfähig ist, und was nicht. Zudem geht es darum, unsere Visionen mit Hoffnung und Vertrauen voranzutreiben und uns dabei an der Freude zu orientieren.

Die Entwicklungskarte ***As der Kelche*** bringt uns die Vorfreude auf unseren ganz persönlichen Gral. Dabei geht es um nichts weniger als den Sinn und Zweck unseres Lebens, was eine sehr individuelle Angelegenheit ist. Den können wir in dieser Phase finden, und dabei natürlilch dann auch unser ganz persönliches Glück.

Als Ergebniskarte zeigt uns die ***9 der Steine***, dass wir am Ende auch noch eine gute Struktur für unser Leben haben, die uns Stabilität und Sicherheit gibt. Wir können uns an unserem Wohlstand erfreuen, den wir bis jetzt geschaffen haben, und dürfen ihn einfach genießen.

Kartenlegen, Fülle, Orakel, Mondorakel, wanderhexe

Fazit: Jetzt in der Urlaubszeit haben wir die Muße zu analysieren, was unser Leben in der nächsten Zeit bereichern darf, und wir können einfach der Freude frönen. Am Ende stellen wir fest, wie reich wir doch eigentlich sind … und können uns an dieser Erkenntnis auch reichlich freuen.

Facebooktwitterrssby feather
Facebooktwittermailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.