12. November 2019, Vollmond

Lange dauert’s jetzt nicht mehr, überall schon finden wir Weihnachtsdeko und -lichter, wie auch Leckereien und Geschenkvorschläge. Und natürlich ist jetzt die Zeit der Vorbereitungen, nicht nur für Weihnachten, für die gesamte dunkle und kalte Zeit. Eigentlich könnte es sogar eine besinnliche Zeit sein, eine, in der Innehalten angesagt wäre … Aber wer kann das schon? Das Rad dreht sich weiter und weiter, und was genau machen wir daraus?

Zumindest hat uns heute die Volle Mondin ihr Orakel da gelassen:

Kartenlegen, Orakel, Mondorakel, Wanderhexe

Die Situation ist geprägt von den Karten ***5 der Stäbe*** und ***der Stern***. Aus illusionären Konflikten heraus können wir erkennen, inwieweit wir wirklich dem Leben vertrauen. Die Konflikte, die wir wahrnehmen, sind oft nicht wirklich so, wie wir sie sehen. Wir sehen sie durch unsere „Brillen“ der Angst, der Erfahrungen, der Vergangenheit. Dadurch können wir nicht die wahren Hintergründe erkennen, und wir entwickeln schon im Vorfeld Vermeidungsstrategien, völlig überflüssigerweise. Da würde uns unser Urvertrauen helfen, einfach dem Leben und unserer Hoffnung zu vertrauen. Hoffnung ist ein Teil unseres göttlichen Kerns! Dieser Weg steht uns in dieser Phase zur Verfügung, wir können erkennen, dass unser -oft fehlendes- Vertrauen uns immer wieder in diese illusionären Konflikte bringt.

In der Entwicklung liegt mit der Karte ***das Aeon*** die Aufforderung, für sich selbst den ganz eigenen Sinn des Lebens zu klären. Nichts weniger als das ist notwendig, um  das Urvertrauen ins Leben zurückzugewinnen. Eigentlich hatten wir das alle als neugeborene Kinder, aber oft verlieren wir es, in ganz unterschiedlichen Zeiten. Es findet sich wieder in unserem einzigartigen und individuellen Sinn des Lebens, den wir erkennen können an dem, was uns wirklich wirklich wirklich berührt!

Und als Ergebnis dürfen wir uns über die ***8 der Stäbe*** freuen, denn all das geht schneller als erwartet voran! Die Entwicklung ist zur Zeit so oder so im Eiltempo, und diesmal wird es uns mehr als deutlich vor Augen geführt. Wir sind in unserer Essenz und in unserer Exzellenz gefragt, und das dürfen wir jetzt schnell verstehen und uns selbst erlauben.

Hoffnung, Leben, Kartenlegen, Orakel, Mondorakel, Wanderhexe

Fazit: Wenn das keine guten Aussichten sind… wir haben die Möglichkeit, aus alten Konfliktvermeidungs-strategien auszusteigen, neues Vertrauen und Hoffnung zu schöpfen, und unseren ganz eigenen Sinn des Lebens zu entdecken! Und das schneller als gedacht! Also los … 🙂

Facebooktwitterrssby feather
Facebooktwittermailby feather

2 Gedanken zu „12. November 2019, Vollmond“

Schreibe einen Kommentar zu Die Wanderhexe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.