24. Januar 2020, Schwarzmond

Zu Anfang des Jahres gab es einige Turbulenzen. Von vielen Menschen um mich herum hab ich gehört, (und so war es auch bei mir selbst) dass  sich Reinigungstendenzen gezeigt haben, die wohl nötig waren, um im neuen Jahr durchstarten zu können. Und es zeigt sich, dass sich wirklich was tut…

Hier das Orakel der Schwarzen Mondin:

Kartenlegen, Orakel, Mondorakel, Wanderhexe

Als Situationskarten zeigen uns die Karten ***10 der Kelche*** und ***der Herrscher***, dass in dieser Phase das Männliche in die Gefühle kommt. Das wird sicher einige Auswirkungen haben auf diejenigen Männer dieser Welt, die vor allem gern vor Gefühlen flüchten. Auch wenn wir als Menschen Wesen sind, die zu einem großen Teil aus Gefühlen bestehen, und meist auch gefühlsmäßig entscheiden, so ist offiziell doch unser Verstand der Herr über alle Dinge. Das ist zwar eine Illusion (unseres Verstandes), aber eine sehr hartnäckige. Und so wird es jetzt also spannend, wie sich diese Kombination von viel Gefühl und dem Männlichen zeigen wird.

Unsere Aufgabe ist gekennzeichnet durch die Karte ***8 der Kelche***, also wieder eine Karte des Gefühls. Diesmal allerdings sind die Kelche nicht so schön geordnet und aufrecht. Sie – und damit manchmal auch unsere Gefühlswelten – sind in einem Chaos. Und das gilt es diesmal zu erkennen. Gefühle lassen sich nicht, wie Gedanken, in Strukturen verfrachten und damit dann „aufräumen“. Sie sind – ob wir das wollen oder nicht – ein wesentlicher Teil unseres Lebens, und wir können lernen, das einfach anzunehmen, wie es ist.

Im Ergebnis finden wir die Karte ***Pan***. Sie zeigt uns den Teufel, der uns in Versuchung führt. Natürlich gehören die mit Ängsten verbundenen Emotionen in den Wirkungsbereich des Teufels. Und gleichzeitig haben wir so viel Angst vor unseren Gefühlen, dass wir sie lieber vermeiden, und damit wieder der Versuchung anheimfallen. Wie wäre es, wenn wir dieser Versuchung stattdessen ein wenig nachgeben, und uns mal auf die Gefühle einlassen würden? Wie wäre es, wenn wir insgesamt ein wenig spielerischer und mutiger mit allen unseren Empfindungen umgehen würden? Dazu ruft uns Pan auf… und nicht umsonst natürlich war der Apfel einer vom Baum der ERKENNTNIS!

Kartenlegen, Apfel, Erkenntnis, Wanderhexe, Orakel, Mondorakel

Fazit: Wenn das Männliche mit großen Gefühlen in Berührung kommt (was bei Mannschaftsspielen eher sein darf als im individuellen, wahren Leben), dann kann das etwas Größeres im einzelnen Menschen auslösen. Wenn wir dann nicht so tierisch ernst und mit moralischen Vorbehalten, sondern eher spielerisch an die Sache rangehen, könnte das eine ungeahnte Leichtigkeit im Leben aufkommen lassen…

Facebooktwitterrssby feather
Facebooktwittermailby feather

2 Gedanken zu „24. Januar 2020, Schwarzmond“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.