16. Oktober 2020, Schwarzmond (Waage)

Nun habe ich lange keine Mondorakel mehr gepostet, weil ich fast seit Start der Corona-Maßnahmen die täglichen Geisterstunden-Orakel veröffentliche. Da werden mir die Mondorakel zusätzlich doch ein wenig zu viel.

Aber diesmal muss es doch wieder sein, denn es ist diesmal sehr wesentlich,

das Orakel der Schwarzen Mondin:

Kartenlegen, Orakel, Mondorakel, Wanderhexe

In der Situation liegen mit der ***7 der Kelche*** und dem ***Ass der Stäbe*** zwei Karten, die sich mit Alltäglichkeiten beschäftigen. Wir sind geneigt, Negatives zu fokussieren, statt uns die -eher gute- Gesamtsituation anzuschauen, und wir versuchen, unseren Willen durchzusetzen, und -wie immer- unsere Leidenschaften zu leben.

Die Entwicklungsaufgabe ist die ***Hohepriesterin***, eine der Schutzkarten des Tarots. Sie erzählt wieder einmal davon, dass die Vision aus unserer Kindheit jetzt endlich leben will. Wir alle tragen in uns eine Vision, wie das Leben aussehen soll. Als Erwachsene tun wir diese Vision oft als „Kinderei“ ab, als naiv und kindisch, dabei ist das genau die Vision, die wir mitgebracht haben auf diese Welt. Und wir sind im Augenblick in der Situation, dass das Chaos, in dem wir gerade sind, uns alle Möglichkeiten zu einer Veränderung unserer Lebenswirklichkeit bietet. Wann also wollen wir unseren Weg einschlagen, wenn nicht jetzt?

Als Endergebnis erzählt uns die ***Spider Woman***, dass wir Netzwerke brauchen, um diesen Weg als menschliche Gesellschaft gehen zu können. Je mehr Solidar- und Lebensgemeinschaften wir bilden, und je mehr liebe- und friedvolle Erfahrungen wir in kleinen und größeren Gruppen machen können, desto leichter werden wir uns das Leben in Zukunft gestalten.

Die Spider Woman bietet uns ihre Hilfe an, als große geistige Unterstützerin in diesem Prozess … was für eine Freude 🙂

Facebooktwitterrssby feather
Facebooktwittermailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.