3 …

3. Dezember 2016 … der dritte Teil

Doch bevor die Zwölf das Brot brachen oder den Löffel in die Suppenschale tauchten, legte jeder von ihnen drei Weberschiffchen vor sich auf den Tisch. Lange betrachtete ich die seltsame Gesellschaft, aber Josa hielt mich im Arm, und so spürte ich keine Furcht.

„Weißt du, wer diese Männer sind?“, fragte er.

„Die Söhne Gottes!“, sagte ich, ohne zu wissen, was ich sagte, ich war ja nur ein Kind.

Er aber lächelte. „Seht nur“, sagte er zu den Männern am Tisch, „dieser Kleine ist weiser als der Weiseste von euch.“

Da lächelten auch sie – nur der nicht, der im Schatten war. Er sah mich an, seine Augen waren wie zwei grundlose schwarze Bergseen, schwarz wegen all der Schrecken, die darin hausen, und wegen all der Ertrunkenen.

„Wer sind diese Männer?“, fragte jetzt auch ich, voll Ehrfurcht vor ihrem Geheimnis.

„Es sind die Zwölf Weber, liebes Kind.“

„Und was weben sie?“

„Sie weben für meinen Vater, und das Netz, das mein Vater webt, das bin ich!“ Da schaute ich den Fürsten an, aber ich konnte kein Netz entdecken.

„Bist du nicht Josa, der Fürst?“

„Ich bin das Netz des Lebens, Art, lennavan-mo, mein Kind.“

weberschiffchen

Weberschiffchen … von der Seite http://openmyanmar.tumblr.com/

„Und was sind das für Weberschiffchen, die vor jedem Weber liegen?“, fragte ich weiter, denn meine Kinderaugen sahen, dass diese Weberschiffchen ein lebendiges Wunder waren, immer dieselben und doch nicht einen Augenblick gleich.

„Man nennt sie“, sagte der Fürst, „die Schönheit und das Wunder und das Geheimnis!“

Und dann setzte Josa MacDhee sich und sprach mit den Zwölfen. Und ich konnte mich nicht satt sehen an ihnen, so schön waren sie, außer dem einen, der schräg blickte aus dunklen Augen. Und am liebsten sah ich die beiden an, die an Josas Seite saßen.

„Er wird ein Träumer sein unter den Menschen“, sagte der Fürst zu ihnen, „also sagt ihm, wer ihr seid.“

Fortsetzung morgen …

Und hier die Orakelfrage für heute … wie schon geschrieben, geht es darum, sie den Tag über im Herzen zu bewegen, NICHT um eine Antwort! :

3

Was ist für mich der Schatz meines Lebens, den ich mit Zähnen und Krallen gegen jeden Übergriff verteidigen würde?

 

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen