Das Wasser

Wasser, Kartenlegen, Wahrsagen, Weissagen, Wanderhexe, Hexe, Orakel

Weich, hingebungsvoll, sanft … und doch kann es Steine formen! Das Wesen des Wassers ist eindeutig fließend und steht deshalb auch für das Fließende in allen Dingen. Wenn wir Wasser betrachten,  sehen wir es in ständiger Bewegung. In stehendem Gewässer ist schnell etwas am Modern und Stinken, es tut dem Gewässer nicht gut, es muss irgendwie fließen können. Und auch das Fließen selbst hat verschiedene Qualitäten: in tiefen Flüssen fließt es eher ruhig und gemütlich. Wenn es aber über Stock und Stein geht, und nicht viel Tiefe vorhanden ist, dann ist der gleiche Fluss eher reißend. Ebenso ist die Menge entscheidend für seine Bewegung, wie auch das Gefälle und die Beschaffenheit der Ufer und des Untergrunds.

Das Wasser repräsentiert Gefühle und Emotionen. Damit ist auch klar, dass Gefühle niemals aufzuhalten sind, sie fließen, ob wir es wollen oder nicht. Und wer das schon einmal ausprobiert hat, weiß, dass sie auch ankommen, ob wir wollen oder nicht. Soll heißen, Gefühle werden gefühlt, auch wenn wir das eigentlich nicht zeigen wollten! So ist es auch erklärbar, warum sich Menschen „gedrängt“ fühlen können, obwohl eigentlich nichts passiert ist. Oder warum jemand eifersüchtig reagiert, obwohl weder ein Wort noch eine (bewusste) Geste gefallen ist. Wir sind Menschen, insofern gefühlsbegabt, und wir reagieren eben auch auf unausgedrückte Gefühle …

Und wenn wir aus Gefühlen der Liebe Emotionen der Angst machen, dann versuchen wir, das Wasser irgendwie zu begrenzen, wie bei einem Staudamm oder einer Flussbegradigung. Dann wird es schwierig mit dem Fluss, Stockungen führen schnell zu einem Verwesungsprozess, und die Liebe ist dahin. Also zeigt uns das Wasser sehr deutlich, dass Liebe nur so lange existieren kann, wie sie in Bewegung, im Fluss bleibt…. jede Einschränkung lässt die Gefühle erkalten!

Womit wir noch bei einem anderen Aspekt des Wassers wären: Wasser kann zu Eis erstarren, und damit hört der Fluss dann auch auf, zumindest an der Oberfläche! Wenn wir dem nachspüren, wird deutlich, dass auch dann, wenn wir vermeintlich keine Gefühle mehr haben, also alles erstarrt scheint, unter der Oberfläche noch so einiges fließt!

Fließen können natürlich auch noch andere Dinge: Der Fluss der Gelder, der zur Zeit eher am Stocken als im Fluss ist … der Fluss eines Vorhabens, das sich entwickeln darf … die fließende, langsame Intuition, die zwar nicht schnell, dafür umso tiefere Erkenntnisse bringt … und vieles mehr gehört in den Bereich des Wassers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti