1. September 2016, Schwarzmond

Jaja, immer noch rennt die Zeit, aber es ist die Kairos-Zeit, also diejenige, die wir wahrnehmen! Denn letztlich sind 14 Tage natürlich immer 14 Tage, mit jeweils 24 Stunden und in jeder Stunde 60 Minuten usw… Aber unsere Wahrnehmung spielt da eine wesentliche Rolle, denn die Chronos-Zeit wird , wie alles andere auch, durch unsere Wahrnehmung verändert. Daran können wir erkennen, dass gerade die Zeit (und alles andere auch 😉 ) eine Illusion ist, die wir hier auf der Erde erleben!

Nun aber zum Orakel der Schwarzen Mondin:

Schwarzmond1916

Bevor wir zum eigentlichen Orakel kommen, fällt gleich mal auf, dass drei Karten Frauen mittleren Alters darstellen! Also ist das Thema der nächsten Mondphase das Zusammenwirken unter uns nicht mehr ganz jungen Frauen, Frauen, die im Leben stehen und schon einige Erfahrungen sammeln durften… also genau den Frauen, die nicht (mehr) so unkompliziert und anpassungsbereit sind 😉 Schauen wir mal weiter!

Die Situationskarten ***Kali*** und ***Spider Woman*** zeigen uns, dass im Augenblick das Gestalten der Welt und des Alltags mit eindeutigen Stellungnahmen, Mut und Leidenschaft gepaart mit Weitsicht und dem Vertrauen ins Leben die beste aller Möglichkeiten ist. Es ist wichtig, sich so zu zeigen, wie mensch ist, und es ist wichtig, dem Labyrinth des eigenen Weges zu vertrauen… damit kommen wir weiter.

Als Entwicklungskarte zeigt uns die ***Venus von Willendorf***, dass wir dabei noch unsere intuitiv und natürlich heilerischen, weiblich autoritären und pflegend mütterlichen Fähigkeiten als starke weibliche Seiten mit einbringen können. Diese werden wir in dieser Phase erst richtig deutlich ins Auge fassen, denn sie sind diejenigen, die gesellschaftlich am wenigsten als wertvoll angesehen werden. Warum sonst kann es in einer menschlichen Gesellschaft sein, dass gerade diese Tätigkeiten so oft nicht und in den meisten Fällen unterbezahlt sind? Und gerade sie brauchen wir, um das Ergebnis dieser Phase zu erreichen:

Die Ergebniskarte ***6 der Steine*** bringt uns nämlich die erfolgreiche Struktur, die wir brauchen, um unser ganz eigenes Licht leuchten zu lassen! Erfolg lässt sich nicht in Geld messen, es lässt sich daran messen, wie viel von unserem Licht wir zeigen (dürfen und können). Insofern haben viele von uns das Pech, größtenteils an sich selbst vorbeizuleben, weil sie einem „Job“ nachgehen, der keinesfalls ihrem wirklichen Wesen entspricht. In dieser Mondphase wird das ein wenig auf den Prüfstein gestellt …

Gemeinsam sind wir stark :-)
Gemeinsam sind wir stark 🙂

Fazit: Wieder einmal werden wir Frauen ganz besonders angesprochen, uns in die Welt einzumischen, wir werden gebraucht!
Und insgesamt wird diese Phase uns die ungeliebten weiblichen Stärken vor Augen führen, und ganz besonders die weichen, mütterlichen, heilerischen und pflegerischen, die noch entwicklungsbedürftig sind. Und sehr spannend ist, dass gerade diese uns den Erfolg als Menschen bringen … und das alles in 14 Tagen! 😉

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen