10. Mai 2017, Vollmond

Was für ein Zauber von dieser Mondin ausgeht … es ist ja nicht nur Vollmond, es ist ja auch Walpurgis, DAS Vollmondfest des ganzen Jahres! Und die Mondin hat sich fein gemacht, ihr Zauber strahlt über alles, und ihre Fruchtbarkeit zeigt sich auch schon in allen Facetten.

Wir dürfen uns freuen, denn diese Fruchtbarkeit ist die Energie der nächsten Zeit,  in der ganzen Natur, inklusive der menschlichen.

Und hier ist das Orakel der Walpurgis-Mondin:

allgVM100517

Die Situation ist gespannt … die Karten ***der Tod*** und ***der Gehängte*** sprechen eine deutliche Sprache. Wir wissen, dass wir Platz schaffen müssen, wenn das Neue in unser Leben kommen soll, doch so einfach Altes gehen lassen wollen wir auch wieder nicht. Aber es bahnt sich eine neue Sicht der Dinge an, und die ist wesentlich! Die weiblichen Methoden werden neu betrachtet, und das sogar wohlwollend. Daraus könnten sich neue Wege entwickeln, aber es braucht noch ein bisschen mehr.

Die Entwicklung sieht nämlich mit der Karte ***Old Man*** so aus, dass uns unsere alten Schatten folgen, und zwar die eher negativen genauso wie die eher positiven. Und damit können wir uns noch nicht so leicht von den alten Ideologien und Vorstellungen trennen, denn sie möchten gesehen werden.

Das Ergebnis ist die Karte ***Osiris***, die uns zeigt, dass wir die Kontrolle über die Dinge nicht verlieren wollen. Der junge Mann ist eine Autorität, aber nicht aus sich heraus, sondern aufgrund seines Amtes bzw. Berufs. Das ist -wie uns natürlich klar ist- nur ein „Nebenkriegsschauplatz“, denn das Wesentliche ist nie etwas Äußeres. So wird es uns auch eher nicht gelingen, diese Dinge wirklich zu kontrollieren. Die Dinge kommen in Bewegung…

Mut

Fazit: Kontrolle ist nicht immer das Mittel der Wahl, das dürfen wir uns in dieser Phase klarmachen. Das schaffen wir auch, aber dazu gehört der Mut, sich von überholten Vorstellungen zu trennen.
Bist du mutig?

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen