14. November 2016 … Super-Vollmondin

Was für eine zauberhaft – kraftvolle Energie hat diese ganz besondere Mondin! Es erinnert mich an mein allererstes Jahreskreisfest, das ich selbstverantwortlich vorbereitet hatte, und dann mit einigen Frauen feiern durfte. Eine riesige Volle Mondin beleuchtete unser Treiben, das in hohem Schnee stattfand. Mit dem großen Feuer, das wir damals entzündet hatten (es war zu Yul,  der WinterSonnwende) grüßten wir sie, und spürten deutlich ihre liebevolle und stärkende Antwort. Ich grüße nochmal alle Frauen, die damals mit dabei waren, ich erinnere mich sehr gern und sehr gut an diese besondere Nacht…
Heute haben wir den ersten Vollmond nach Samhain, also mitten in der dunklen Zeit. Die Mondin ist zuständig für die Wasser unserer Erde, und damit auch für das Fließen ganz allgemein. Wenn wir mit dem Fluss der Dinge „sparsam“ umgehen, behindern wir ihn genau so, als würden wir einen Fluss begradigen. Mit dieser Super-Vollmondin können wir den Fluss wieder ins Fließen bringen, indem wir ihr unsere „Begradigungen“ mitgeben…

Jetzt aber zum Orakel:

img_20161114_155045

Die beiden Karten ***3 der Kelche*** und ***Radha*** zeigen eine Zeit an, in der es um das Zulassen vieler zauberhafter und wundervoller Liebesempfindungen geht.  Allerdings ist dies in erster Linie auf das Geben,  und nicht auf das Nehmen bezogen. Radha versprüht ihren Charme, wie eine Rose ihren Duft. Sie ist so anziehend, weil sie so IST, nicht weil sie etwas dafür tun würde! Also dürfen wir einfach gerade jetzt diejenigen sein, die weit sind, und wir dürfen soviel lernen, wie es uns möglich ist mit unseren großen Herzen…

Die Entwicklung erzählt uns mit der Karte ***5 der Kelche***,  das wir uns mit unseren Erwartungen auseinandersetzen sollten. Wenn wir erwarten, etwas zu bekommen, warten wir – aus ganz unterschiedlichen Gründen – sehr oft vergeblich. Und das läuft auf Ent-täuschungen raus, die wir dann auch noch oft auf unser Gegenüber projizieren. Ein unendlicher Teufelskreis! Also fangen wir am besten bei uns selbst an, denn das ist am nächstliegenden… Was erwarten wir von einem Menschen,  wenn wir lieben? Welche Werte sind uns so wichtig,  dass wir dafür sogar die Liebe über die Klinge  springen lassen?…

Als Ergebniskarte macht die ***10 der Schwerter*** uns Mut, auch wenn wir davor noch ein bisschen zu kämpfen haben. Sie erzählt uns, dass unsere (uns selbst-) quälenden Gedanken endlich ein Ende haben können, wenn wir uns auf diesen Prozess einlassen…

img_20161114_163601

Fazit: Wir haben gute Chancen, in dieser Mondphase unsere Liebesfähigkeit auszubauen, und die Tiefe unseres Herzens auszuloten, wenn wir unsere Erwartungen auf den Prüfstand stellen. Dabei geht es nicht darum, KEINE Erwartungen zu haben, sondern sich diese bewusst zu machen, und dann zu analysieren, welche wirklich noch angemessen und passend sind. Spannende Zeiten!

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen