16. Juli 2015, Schwarzmond

Heiße Zeit, endlich haben wir einen richtigen Sommer! Und schon wieder ist es fast unerträglich, es verträgt sich einfach so gut wie kein Wetter mit unseren Tätigkeiten. Als Kind war ich im Sommer immer draußen, nie eingecremt, immer unterwegs in Feld, Wald und Flur … und natürlich gab es bei solchen Temperaturen hitzefrei in der Schule, spätestens ab 30°C! Wie ist das eigentlich heute? Gibt es noch hitzefrei???

Nun aber zum Orakel der Schwarzen Mondin…:

Schwarze Mondin 160715

Diesmal haben wir es mit Autoritäten „von Amts wegen“ zu tun … die Karte ***RE*** zeigt einen nicht mehr ganz jungen Mann, der davon überzeugt ist, dass seine Position ihm Autorität verschafft. Es mag sein, dass er gelegentlich merkt, dass das nicht alles sein kann, aber das verdrängt er sorgfältig hinter der Fassade einer gewissen Arroganz. Diese Arroganz zeigt den Grad seiner Angst vor dem Leben und den Menschen, die ihm sicher schon einige schwere Verletzungen eingebracht haben. Und damit das nicht wieder passieren kann, setzt er auf äußere Autorität und Unterdrückung. Und es ist sicher kein Missverständnis, dass die zweite Situationskarte die ***5 der Stäbe*** ist, die in diesem Zusammenhang einen Konflikt darstellt, der illusionär ist. Ein solcher Mensch mag Möglichkeiten haben, andere zu bestrafen, aber das wahre und wirkliche Thema ist unser Umgang mit solchen Autoritäten. Warum stellen wir uns automatisch darauf ein, dass wir gehorchen müssten, also „Opfer“ sind? Wie kommen wir darauf, dass irgendetwas uns zu einem Verhalten zwingen könnte, das wir eigentlich nicht möchten? Warum sollten Regeln (also reine Vorstellungen!) unveränderbar sein?

Genau solche Fragen und noch viele mehr stellt uns ***der Hierophant“““ als Entwicklungskarte. Er ist der Lehrer schlechthin, der uns das Leben in allen Facetten zeigen kann, vor allem aber auch in jenen, die Gemeinschaft im eigentlichen Sinne bedeuten. Welche Regeln in einer Gemeinschaft wirklich Sinn machen, welche tatsächlich inhaltlich noch passend sind, auch welche spirituell noch lebendig bleiben … solche Fragen können mit ihm erörtert werden. Dass diese Karte in diesem Zusammenhang jetzt auftaucht, zeigt klar, dass wir in einer Zeit der neuen Ideen für Gemeinschaften und Zusammenleben sind. Wir stehen vor interessanten Gesprächen und Diskussionen zu tiefgreifenden Themen …

Als Ergebnis könnte keine Karte besser passen als ***die Sonne***, die uns zeigt, dass wir in der Gemeinsamkeit jede Menge Freude und vor allem auch Erfolg finden können. Allein und egoistisch ist die Welt nur halb so interessant. Wenn wir dabei bleiben, nur unseren eigenen Bauchnabel wahrzunehmen (was wir aus unserer Natur heraus schon nicht für alle Zeiten können!), dann bleiben wir auf Dauer erfolglos. Leben ist anders, es ist gemeinschaftlich und solidarisch, die Natur dieser Welt ist Fülle für alle. Und die Sonne zeigt uns, dass wir das jetzt verstehen können … es gibt Erfolg letztlich nur in der Gemeinsamkeit! Und das bezieht sich nicht auf Paarbeziehungen oder Kleinfamilien, die sich wiederum gegen andere abschotten, sondern auf Gemeinsamkeit unter uns Menschen ganz generell!

Schmetterling einige Zeit  nach dem schlüpfen, ist bereits entfaltet (piqs.de ID: e40de84ec03bedffb2129e12258e9201)

Fazit für diese Phase: Wir sind in einem bedeutsamen Lern- und Erkenntnisprozess – raus aus der Autoritätsgläubigkeit, die uns suggeriert, dass jeder Mensch für sich allein kämpft und handelt … hin zu einer neuen Form der Gemeinsamkeit, die dann auch wirklich zu einem weitreichenden Erfolg führt. Was für ein wundersamer Entpuppungsprozess! 🙂

Bild unten von Zeppelin, „Entpuppt !!“ Some rights reserved … Quelle: www.piqs.de

2 Gedanken zu „16. Juli 2015, Schwarzmond“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen