16. September 2016, Vollmond

Diesmal wird es etwas schwierig mit dem Orakel, denn meine Internetverbindung besteht nicht mehr. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, bin ich gerade am Umziehen. Und nun habe ich hier nicht mehr und dort noch nicht Internet außer über das Handy. So wird es diesmal ohne Karten-Bild gehen müssen, denn das Netz ist zu schwach für meine Bilder 🙁  …  Update: nach einigen Hin und Her hat es nun doch geklappt mit dem Orakelbild!!!  *juhuuuu *

Trotzdem kommt hier das Orakel:


Die Situationskarten sind die ***6 der Kelche*** und die ***4 der  Kelche***,  also haben wir es vor allem mit Gefühlen zu tun. Und das sind äußerst ambivalente Gefühle. Einerseits haben wir Grund, uns zu freuen, wenn wir am unsere Visionen glauben. Andererseits gibt es da immer wieder gefühlsmäßige Blockaden, die uns behindern. Der Fluss wird immer wieder blockiert, und zwar in den Gefühlen ebenso wie im finanziellen oder anderen Bereichen.

Als Entwicklungskarte  erzählt  uns ***der Turm***, dass unser „Turm zu Babel“ ein bisschen zu hoch für uns ist! Wir haben uns da so einiges vorgenommen, das eigentlich garnicht funktionieren kann. Deshalb wird das Leben uns hier etwas durcheinander schütteln und diesen Turm umwerfend… Und es geht für uns darum, zu erkennen, was wir wirklich brauchen und was nicht!

Das Ergebnis ist die Karte ***der Tod ***, die uns so viel Freude machen könnte, aber uns erstmal die Nackenhaare aufstellt… Es geht darum, das Neue im Leben willkommen zu heißen. Das allerdings braucht Platz, und den gilt es zu schaffen,und zwar ganz klar und deutlich und bewusst! Wenn wir das tun, können wir uns selbst wie eine Schlange bei der Häutung zusehen, und uns während dieser Phase schon an der immer weiter sichtbar werdenden neuen Haut erfreuen.

Manchmal muss etwas brechen, damit das Leben weiterkommt…

Fazit: diese Mondphase bringt uns aus gefühlsmäßigem Auf und Ab in einen Bruch mit alten, viel zu stressigen und überbordenden Vorstellungen und Strukturen. Und das alles, damit wir unser Leben mal so aufräumen, dass das Neue, was schon auf uns wartet, endlich genug Platz darin hat…

Eigentlich keine schlechte Idee, oder?

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen