2. Juli 2015, Vollmond

Wir sind angehalten, für uns ganz genau zu analysieren, was noch in unserem Leben einen Platz hat und was nicht. Das Aufräumen scheint nie so wesentlich gewesen zu sein wie jetzt gerade … wie geht es euch? Und dabei ist das Ausräumen von Kleiderschränken oder Schreibtischen noch das kleinste Thema! Es geht tatsächlich ums Aufräumen im Leben…

Jetzt aber zum Orakel der Vollen Mondin von heute morgen:

020715Vollmond

Die Situation ist augenblicklich geprägt von tiefgreifenden Erfahrungen alter, illusionärer Ängste, aber auch mit Potenzial von Visionen und kreativer Energie, dargestellt durch die Karte ***der Mond***. Zusätzlich erleben wir den Zusammenbruch alter, überkommener Strukturen, deren Zusammenhalt uns seit sehr langer Zeit wesentlich zuviel Kraft gekostet hat, dies zeigt uns ***der Turm***. Diese beiden Karten geben uns Gelegenheit, unsere Sicht der Dinge zu überdenken. Gehen wir kreativ oder ängstlich mit den Veränderungen um, die notwendigerweise im Moment anstehen?

Die Entwicklung besteht darin, uns unsere Wunden ungeschminkt anzusehen, und auch die damit verbundene Trauer und schmerzvolle Erfahrung als ein in uns selbst begründetes Ereignis zu erkennen … die Karte ***3 der Schwerter*** ist eine Karte des Verstandes, der uns immer wieder erzählen will, dass des Pudels Kern im außen liegt … das wird uns immer wieder in die Irre führen, und uns unsere Wunden (auch in Form von Selbstzweifeln und Selbstvorwürfen) spüren lassen.

Als Ergebnis zeigt uns das ***As der Stäbe***, dass wir die Chance haben, unser Wollen auf ein lohnendes Ziel auszurichten. Für den einen Menschen mag das wundervoller, leidenschaftlicher Sex mit einer geliebten Person sein, für den anderen das engagierte Eintreten für sich selbst oder eine ihm wichtige Sache.
Stäbe-Karten zeigen uns unser ganz persönliches Potenzial an moralischen, religiösen und ethischen, bis hin zu fanatischen Denk- und Lebensmustern. Verbunden mit dem Feuer und dadurch mit unserem Blut, also unserer Lebenskraft, ergeben sie die Grundlage für Überzeugungen, die zu ändern uns ausgesprochen schwer fällt… JETZT ist die Chance gegeben, einen großen Schritt nach vorne zu tun!

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:The_phoenix_rises.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:The_phoenix_rises.jpg

Zusammenfassend ist also diese Phase so etwas wie die Chance auf den „Phoenix aus der Asche“. Aus einer Erfahrung des Zusammenbruchs, und damit verbunden der Ängste und -wenn möglich- der kreativen Energie kommen wir über das Lecken unserer gefühlten Wunden zu der Möglichkeit des Durchstartens. Nicht ganz einfach, diese Phase, aber letztlich sicher heilsam … Sie zeigt uns, wo unsere Kräfte liegen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen