23. Juli 2017, Schwarzmond

Da haben wir es … der Sommer ist da, und es ist -alles- gut durchwachsen, das Wetter, die Stimmung, das Leben insgesamt… Eigentlich ist das ja gar nicht so schlecht, denn das bedeutet Fruchtbarkeit, aber wer kann schon damit abfinden, dass sich ständig alles ändert? Können wir damit Frieden schließen, also zufrieden sein, weil das einfach Leben bedeutet? Interessante Fragen stellen sich gerade …

Und was sagt dazu das Mond-Orakel? Hier ist es:

Zunächst zeigen uns die Karten ***9 der Kelche*** und ***3 der Kelche***, dass wir in dieser Situation eigentlich aus dem Vollen schöpfen können. Wir wissen, wie wir an unsere eigene Quelle des Glücks kommen, und wir kennen unser großes Herz, das sehr viel Liebe zu verschenken hat. Gute Aussichten …

Die Entwicklung ist aber durch die Karte ***der Gehängte*** nicht ganz so einfach, denn wir brauchen eine neue Sicht der Dinge, um überhaupt die guten Seiten unserer Situation sehen zu können. Dazu ist es nötig, sich wirklich mal vollständig „umzudrehen“, also quasi auf den Kopf zu stellen, um wirklich die Details zu sehen. Einfach mal einen ganz neuen Blick auf die Dinge werfen, einfach mal wieder staunen!

Als Ergebnis haben wir dann mit der Karte ***9 der Stäbe*** einen so gut funktionierenden Alltag, das der uns so richtig stärkt. Das heißt also, in unseren täglichen Abläufen steckt eine Stabilität und Stärke, dass wir uns damit richtig gut und stark genug fühlen, das Leben gut leben zu können. Und damit finden wir über einen gut gelebten Alltag zu unseren eigenen Quellen des Glücks.

Als Überraschungsgast in dieser Legung fiel noch ***Osiris*** aus dem Deck … er neigt dazu, alles unter seine Kontrolle bringen zu wollen. Also ist seine Botschaft an uns: Vorsicht vor zuviel Kontrolle, auf der einen wie auf der anderen Seite der Kontrollettis!

Überraschung!!! 😉

Fazit:  Zwar könnten wir uns freuen, denn wir kennen unsere ganz eigene, individuelle und subjektive Quelle des Glücks… aber wir sehen sie erst, wenn wir uns „auf den Kopf stellen“, die Welt also aus ganz anderen Perspektiven wahrnehmen. Aber dann ist unser Alltag für uns so stärkend, dass wir darin unser Glück wahrnehmen können… Eine spannende Aufgabe für die nächsten 14 Tage 🙂

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen