5. Oktober 2017, Vollmond

Ja, die Bundestagswahl in Deutschland ist gelaufen, es gab mehrere Überraschungen, und danach natürlich die üblichen Vorwürfe, an Wähler*innen und Parteien… Und jetzt: Das Lebensrad dreht sich weiter, die Mondin hat sich gerundet und wird auch wieder schrumpfen, und so wird auch das jetzt noch Neue zu einem Alltag werden, mit dem wir leben werden. Ganz sicher kriegen wir es irgendwann hin, andere Verhältnisse zu erschaffen, nur weiß noch kein Mensch, wie das vonstatten gehen wird … lassen wir uns überraschen!

Hier das Orakel der Vollen Mondin: 

Viel Feuer-Energie haben wir für die nächsten 14 Tage … d.h. es ist viel Kraft da für Neues, für Sexualität, für Leidenschaften, aber auch Aggressionen können aufbrechen…

Die Situationskarten ***2 der Stäbe*** und ***Brahma*** zeigen, dass wir jetzt eine Zeit haben, in der wir uns vor Übergriffen anderer schützen wollen, die uns sonst immer wieder in Stress bringen. Deshalb verschließen wir uns vorsorglich … Wobei Stress natürlich etwas ist, was wir ganz individuell empfinden. Deshalb ist es sehr sinnvoll, bei sich zuerst mal nachzuhaken: Was oder wer macht wirklich Stress? Da es Feuerkarten sind, geht es meist um die eigenen, inneren Vorgänge und moralisch-ethischen Vorgaben. Aus diesem Grund dürfte die Suche nach „Schuldigen“ erst mit der eigenen Innenschau erfolgreich werden…

Die Entwicklung wird durch die Karte ***6 der Steine*** dargestellt, der einzigen, die KEINE Feuer-Karte ist! Sie zeigt auf, dass Wertschätzung für uns und andere in dieser Zeit wichtig wird. Dazu können wir uns selbst zunächst eine gute Basis schaffen, in der unser Licht leuchten kann. Dann ist Wertschätzung keine Frage mehr, denn wir werden ganz automatisch wahr- und wichtig genommen, und können auch Andere wahr- und wichtig nehmen.

Als Ergebnis erhalten wir mit der Karte ***4 der Stäbe*** die Chance auf ein Geschenk, eine Gabe, eine neue Fähigkeit. Dies können wir aber zunächst nicht erkennen, und wir trauen dieser Geschichte auch nicht sofort, sondern verschließen uns vorsorglich. Das wird sich aber bald erledigen, denn spätestens, wenn wir verstehen, dass es sich wirklich um ein Geschenk handelt, werden wir die Augen -und Arme- öffnen!

Es liegt in unserer Hand, wie wir das bewerten, was uns entgegen kommt …

Fazit: Wir haben die Chance, in den nächsten 14 Tagen zu lernen, dass wir „da draußen“ nicht immer und ständig mit Betrug und Stress rechnen müssen, wenn wir mit anderen Menschen zu tun haben. Es macht viel mehr uns selbst Stress, dauernd auf der Hut sein zu müssen … und das ist eine Entscheidung, die wir selbst treffen!

Hier fliegt die WANDERHEXE … Sonja Catarina Benandanti … mit Orakeln und anderen magischen Gehilfen